Ihr fragt Euch bestimmt warum ich dieses Blog erstellt habe ?

Nun ich habe es eigentlich für mich gemacht und natürlich auch für Euch. um Euch zu zeigen da man mit HIV und auch AIDS ein normales Leben führen kann, klar bissel weniger Komplikationen hätte ich auch gerne genommen, aber wenn dann richtig 😉

Natürlich war ich nach der Diagnose auch stellenweise Depri, während meiner 3 Monate im Krankenhaus hatte ich auch den sogenannten Klinik-Kollaps, hatte natürlich auch die Gedanken des Freitods, ich denke da kann sich niemand von frei sprechen der die Diagnose bekommt. Im Juni 2016 hatte ich ganze 2 Helferzellen, zu Beginn der Reha hatte ich immerhin schon 48 , im Januar 2017 waren es schon 86 und im April 2017 bin ich immerhin schon bei 165 Helferzellen angekommen, Ihr seht also das ich auf dem Weg ins Leben bin und es niemals aufgeben mag.

Ich war keinen tag alleine, mein Freund war immer bei mir, ob er arbeiten musste oder nicht, er kam mich täglich besuchen im Krankenhaus, hat meine Launen ertragen, meine Schwankungen , er gab mir die Kraft und den Halt weiter zu machen, der Krankheit den „Stinkefinger“ zu zeigen und zu sagen „Mit mir nicht..“ Dafür liebe ich ihn über alles

Anderen die die Diagnose erhalten und nicht weiter wissen, denen sag ich nur folgendes.

„Bleibt stark, auch wenn Ihr einen Durchhänger habt der Tag vergeht, wir sind nicht mehr in den 80gern, die Medikamente sind sehr gut und auch hilfreich. Lebt Euer Leben weiter, es lohnt sich.“

Ein lieber Mensch den ich im HIV-Forum kennengelernt habe ( Matthias) sagte/ schrieb mal zu mir folgendes:

Wenn ich mir Deine Texte ansehe, mache ich mir nicht viel Sorgen um Dich … da lese ich viel Stärke und Selbstbewusstsein heraus. Aber: Du musst nicht immer stark und selbtbewusst sein. Du darfst Dich auch mal gehen lassen, entspannen, weinen, schimpfen, wieder Mut bekommen. Wenn Du »nur« stark sein willst, brauchst Du viel zu viel Kraft, um »stark« zu wirken – die Kraft kannst Du an anderer Stelle viel besser einsetzen. Danke für diese Worte, Matthias diese hab ich mir öfters mal zu Herzen genommen.

Wenn Ihr fragen habt , so fragt, entweder per Kommentar oder aber über das Kontaktformular.

Hier mal paar Zahlen und Werte:

Juni 2016 ( Untersuchung bei Aufnahme im Krankenhaus:)

Größe: 180 cm
Gewicht: 53 kg
Virenlast :           3 600 000 µ/ml Blut
Helferzellen  :               2 µ/ml Blut

Medikamentation: 
Tivicay 50 mg
Descovy 200/25mg 
Valcyt 450mg 
Predinisolon 
alle 4 Wochen zur Inhalation mit Pentamidin 300mg 

april 2017

April 2017 ( fast 12 Monate dannach)
Größe: 180 cm
Gewicht: 84,9 kg
Viruslast: 5 ( unter Nachweisgrenze)
Helferzellen: 164

Medikation : Tivicay 1x täglich Descovy 1x täglich alle 4 Wochen zur Inhalation mit Pentamidin 300mg

Juni 2018 zwei Jahre dannach:

Wie haben sich die Werte verändert,  2 jahre nach der Diagnose…?

Größe: 180 cm
Gewicht: 91,3 kg
Viruslast: unter Nachweisgrenze
Helferzellen: 284
Medikation :
Tivicay 1x täglich
Descovy 1x täglich
(einmal im Monat zur Inhalation, mit viel Glück ist im Juli die letzte Inhaltaion und mein Immunsystem ist stark genug um alleine gegen die Viren zu kämpfen)

Nun, was machen meine Werte im Jahr 2020?

Größe: 180 cm
Gewicht: 95 kg ( bleibend)
Viruslast: unter Nachweis
Helferzellen: 482
Medikation:
Tivicay 1xtäglich
Descovy 1xtäglich
Inhaltaion seit Juli 2018 nicht mehr nötig.